AG Katastrophenhilfe

Die AG Katastrophenhilfe entstand im Jahre 1999 aus der BINAT/TRINAT-Gruppe. Diese war im Jahre 1986 nach dem Brand im Lager der Firma Sandoz in der Schweiz eingerichtet worden. Die Arbeitsgruppe ist mit der grenzüberschreitenden Hilfeleistung aufgrund der verschiedenen Risiken am Oberrhein beauftragt: 

  • industriellen und technologischen Risiken (SEVESO-Betriebe entlang des Rheins)
  • Naturkatastrophen (Unwetter, Überschwemmungen...)
  • Risiken durch Gefahrguttransporte
  • Risiken des Rheins (Hochwasser, Verunreinigung...)

Im grenzüberschreitenden Bereich kann die Hilfeleistung schwieriger sein, aufgrund von unterschiedlichen Entscheidungswegen, Aktionsplänen, sprachlichen Problemen... .

Aus diesem Grund setzt die Arbeitsgruppe Katastrophenhilfe seit vielen Jahren bereits zahlreiche Maßnahmen in den maßgeblichen Bereichen um:

  • Erarbeitung von Kooperationsvereinbarungen zur Erleichterung von grenzüberschreitenden Einsätzen,
  • gegenseitige Kenntnis der Strukturen, der Entscheidungswege und Aktionspläne,
  • regelmäßige Übung der Zusammenarbeit durch gegenseitige Teilnahme an die durch die Länder organisierten Übungen sowie Organisation von grenzüberschreitenden Übungen,
  • Suche nach Lösungen zur Verbesserung der Kommunikation und zur Reduzierung der Sprachbarriere.

Um diese Ziele zu erreichen stützt sich die Arbeitsgruppe auf sechs Expertenausschüsse

* Expertenausschuss "Verbesserung der Kommunikation"

* Expertenausschuss "Gefahrenabwehr auf dem Rhein"

* Expertenausschuss "Führung und Einsatz BINAT"

* Expertenausschuss "Führung und Einsatz TRINAT"

* Expertenausschuss "Übungen"

Vorsitz

Sabine Gaudin

Regierungspräsidium Karlsruhe

Pascal Dedié

Zuständiger Delegationssekretär

Die Vorsitzenden der Expertenausschüsse

N.N.

Expertenausschuss Verbesserung Kommunikation

J. Schindelholz

Expertenausschuss Übungen

Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Basel-Landschaft

R. Götz

Expertenausschuss BINAT

BF Mannheim

A. Wiest

Expertenausschuss TRINAT

Präfektur Haut-Rhin

Adrian Wibel

Expertenausschuss Gefahrenabwehr auf dem Rhein

Regierungspräsidium Freiburg