Museumspass

Der Museums-PASS-Musées ist der erste trinationale Kulturpass in Europa, der Zugang zu mehr als 345 Kulturstätten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz ermöglicht. Darunter befinden sich Museen, Schlösser und Gärten am Oberrhein und darüber hinaus. Der Museumspass wurde 1998 auf Initiative des Forum Kultur gegründet und ist seit dem 1. Juli 1999 erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Museumspass.

Grenzüberschreitender Kulturfonds

Die Oberrheinkonferenz hat zum 1. Januar 2020 einen grenzüberschreitenden Kulturfonds lanciert, um die grenzüberschreitende Ausrichtung kultureller Veranstaltungen und deren Zugang für Publikum aus den Nachbargebieten zu erhöhen.

Im Fokus der Förderung stehen Projekte, bei denen Kulturschaffende aus den Nachbargebieten als Kooperationspartner gewonnen werden und ein grenzüberschreitendes Publikum bzw. neue Publikumsgruppen aus anderen Teilregionen angesprochen werden. Ebenso können Netzwerk- und Branchentreffen der Kulturakteure am Oberrhein unterstützt werden.

Die Förderung richtet sich an Projekte von professionellen Kulturschaffenden und Kultureinrichtungen, die aus mindestens zwei der beteiligten Teilregionen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz kommen und einen Bezug zum Oberrhein aufweisen. Die Förderung ist auf maximal 5.000 € pro Projekt begrenzt.

Über die Förderung von Anträgen entscheidet der Expertenausschuss Kulturfonds, der mit Vertretern aller finanzierenden Partner des Fördertopfs besetzt ist.

Die Gruppe entscheidet zwei Mal im Jahr über die Mittelvergabe, am 11. März 2024 und 1. Juli 2024. Wenn Sie einen Antrag einreichen möchten, füllen Sie bitte vorab das entsprechende Formular aus, das Sie unter Downloads finden, und senden Sie dieses mit allen erforderlichen Dokumente in einem PDF an eine der Kontaktpersonen. Die Unterlagen müssen spätestens einen Monat vor dem Entscheidungstermin vorliegen.

HINWEIS: Für 2024 sind die Mittel aufgebraucht.

Förderkriterien und Kontakte für Antragstellende

Folgende Kosten, die mit dem grenzüberschreitenden Aspekt des Projekts zusammenhängen, sind förderfähig:

  • Kosten die entstehen, um kulturelle Veranstaltungen einem grenzüberschreitenden Publikum zugänglich zu machen, beispielweise für Übersetzungen, Dolmetschen und Übertitelungen.
  • Gestaltungs-, Druck- und Distributionskosten für Druckwerke und elektronische Medien, die gezielt zur Gewinnung neuer Publikumsschichten aus den Nachbargebieten konzipiert sind.
  • Reise- und Übernachtungskosten von Organisatoren kultureller Veranstaltungen, die der grenzüberschreitenden Gestaltung des Veranstaltungsprogramms dienen.
  • Kosten für die Organisation von grenzüberschreitenden Branchentreffen im kulturellen Bereich.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie, je nach Sitz Ihrer Institution/Wohnsitz, bitte eine der folgenden Ansprechpersonen:

Frankreich

renaud.weisse@culture.gouv.fr; cassandre.bordet@grandest.fr; anne.bucher@alsace.eu

Deutschland

heide.palmer@rpf.bwl.de; annette.fehr@rpk.bwl.de; frederik.stiefenhofer@mffki.rlp.de

Schweiz

fredy.buenter@bl.ch; natalia.huser@bs.ch; paula.borer@riehen.ch

© 2010-2024 Deutsch-französisch-schweizerische Oberrheinkonferenz